Wahlen

Grüne wählen Michael Labetzke zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 55

Mit 46 von 51 Stimmen ist Michael Labetzke von den Mitgliedern nominiert worden. Bei der Bundestagswahl im September möchte der gebürtige Bremerhavener zum ersten Mal in den Bundestag einziehen. Das digitale Abstimmungsergebnis muss noch per Briefwahl bestätigt werden. Einsendeschluss ist Montag, 12. April, 13 Uhr.

Als einziger Kandidat stellte sich der Bundespolizist Michael Labetzke am Dienstagabend auf der Aufstellungsversammlung für den Wahlkreis 55 zur Wahl. Sein Vorgänger Maurice Müller verzichtete auf eine erneute Kandidatur. In seiner Vorstellungsrede ging Labetzke zunächst auf die großen Herausforderungen im 21. Jahrhundert ein, darunter der Klimawandel, Artensterben, Flächenfraß, um dann über seine konkrete Motivation der Kandidatur zu sprechen.

„Drei Punkte sind mir besonders wichtig: Nachhaltigkeit, Energiewende und unsere Ernährung. Nachhaltigkeit ist die große Klammer einer weitsichtigen Politik – in ökologischer, sozialer und ökonomischer Hinsicht! Sie ist kein Selbstzweck, sondern stärkt die Widerstandsfähigkeit unserer Gesellschaft gegen Krisen.

Außerdem ein sehr guter Ansatz, den ich unbedingt im Bund etablieren möchte, ist unser Bremer Projekt Solar Cities. Die Sonne muss aufs Dach. Und zwar überall dort, wo es möglich ist.

Darüber hinaus brauchen wir neben der Energiewende eine Agrarwende, um unsere Klimaschutzziele zu erreichen. Stadt und Land haben sich entfremdet, wir brauchen wieder eine Verbindung zwischen uns Verbraucher*innen und unseren Bäuerinnen und Bauern. Dafür will ich mich einsetzen.

Damit ein Wandel gelingt, müssen wir alle mitnehmen. Niemand darf dabei zurückgelassen werden. Wir wollen eine Politik, die die Menschen einlädt, sich aktiv einzubringen in die Veränderungen, die anstehen. Eine Politik, die auch die Menschen zu Wort kommen lässt, die sonst nicht gehört werden.“

In seiner Begrüßungsrede betonte Florian Pfeffer, Landesvorstandssprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „Die Wahlerfolge vom Wochenende zeigen, dass Grüne in Regierungsverantwortung Wähler*innen überzeugen können. Die Menschen trauen uns zu, Zukunftsprobleme anzupacken. Wir sitzen nicht zaudernd wie das Kaninchen vor der Schlange, sondern haben glasklare Vorstellungen davon, was als Nächstes passieren muss. Wer Probleme lösen will, muss zunächst mal daran glauben, dass die Welt gestaltbar ist. Und wenn wir das vermitteln, diesen Optimismus – bei allen Krisen, die uns begegnen – können wir die Energie freisetzen für Veränderung.

Klimaschutz, sozialer Zusammenhalt und die sozial-ökologische Transformation waren die entscheidenden Themen bei den vergangenen Landtagswahlen. Unsere Themen. Wir sind die Partei, die die Agenda setzt. Nahezu alle Parteien orientieren sich an uns – indem sie unsere Themen aufgreifen oder sich daran abarbeiten.“

Der Bremer Landesverband gratuliert Michael Labetzke von Herzen zu seiner Nominierung. Alexandra Werwath, Landesvorstandssprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bremen sagt in ihrer Abschlussrede: „Herzlichen Glückwunsch lieber Michael, wie schön dass Du gewählt wurdest! Ich habe dich immer als fachlich sehr versiert, beharrlich in der Sache und ehrlich im Austausch kennengelernt. Darüber bin ich sehr froh. Denn dein fachliches Wissen über Innenpolitik durch deinen Beruf als Bundespolizist, ist für uns ein starkes Fund, um diesen Bereich nicht den konservativen Law and Order-Fetischisten zu überlassen. Deine Beharrlichkeit mit deinem Engagement für Wasserstoff als Zukunftstechnologie hat mittlerweile weit über Bremerhaven hinaus Beachtung gefunden. Und dein ehrlicher Einsatz für den Klimaschutz, die Rettung unseres Planeten ist das wofür unser gemeinsames Grünes Herz schlägt.

Die Leute wollen Zukunft und wählen Zukunft. Genau das müssen wir in den kommenden Monaten alle spüren lassen und sie überzeugen. Bei dieser Wahl geht es um alles. Denn wenn es nicht in der nächsten Bundesregierung starke Grüne gibt, dann wird sich unser Klima nur schwer retten lassen.

Unser Kompass ist klar. Wir wollen echten Klimaschutz, der unsere Lebensgrundlage schützt, wir wollen eine sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft, die Jobs schafft und Menschen ein würdiges Leben ermöglicht und wir wollen eine gerechte Gesellschaft, in der wir ohne Angst verschieden sein können.“

Die Covid-19 Wahlbewerberaufstellungsverordnung hat den Weg für elektronische Aufstellungsversammlungen bereitet. Davon machen wir Gebrauch. Die Ergebnisse der elektronischen Abstimmungen werden im Anschluss anhand der eingangs beschlossenen Briefwahlordnung bestätigt.

Zum zweiten Mal hielten die Bremer GRÜNEN ihre Aufstellungsversammlung digital ab. Für den Wahlkreis 54 nominierten die Mitglieder mit 104 von 109 Stimmen Kirsten Kappert-Gonther erneut. Wie bereits bei den beiden vergangenen Landesmitgliederversammlungen und der ersten Aufstellungsversammlung wurde das Metropol Theater zum Filmstudio umfunktioniert. Die Veranstaltung wurde via Youtube live gestreamt und kann hier nachgeschaut werden.

Am 24. April folgt dann die Listenaufstellung für die Bundestagswahl 2021.

Neuste Artikel

Wirtschaft

Grüne fordern ehrliche Debatte über Ausrichtung des Flughafens

Bildungspolitik

Oberverwaltungsgericht bestätigt Testpflicht an Schulen

BAMF-Verfahren: Rechtsstaat funktioniert trotz Vorverurteilungen

Ähnliche Artikel