Landesverband

Weltfrauentag: Macht mit bei unserer Fotoaktion!

Der 8. März, also der Internationale Frauentag, steht bevor!

Dieses Jahr wollen wir diesen Anlass nutzen, um auf einen der wichtigsten feministischen Kämpfe unserer Zeit aufmerksam zu machen: das Recht auf körperliche Selbstbestimmung und damit auch selbstbestimmte Schwangerschaftsabbrüche. 

Denn obwohl sich schon seit Jahrzehnten Feminist*innen für eine komplette Legalisierung und eine gute ärztliche Versorgung einsetzen, stehen Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland noch immer im Strafgesetzbuch (§218 StGB). Zudem können Ärzt*innen noch immer verurteilt werden, wenn sie auf ihren Webseiten darüber informieren, dass sie Schwangerschaftsabbrüche durchführen (§219a StGB). Und gleichzeitig gibt es immer weniger Ärzt*innen, die Abbrüche durchführen – in Bremerhaven zum Beispiel gibt es seit Kurzem überhaupt niemanden mehr.

Darum fordern wir euch auf, an unserer Fotoaktion zum 8. März teilzunehmen! So geht es:

  • Druckt die Vorlage mit dem Schriftzug “§218 & 219a müssen weg, weil…”. aus oder schreibt die Worte selbst auf Papier.
  • Schreibt einen Grund auf, warum ihr die Abschaffung von §218 und 219a fordert. Zum Beispiel: “… weil mein Körper mir gehört!”/ “… weil Abtreibung kein Verbrechen ist” etc.
  • Macht ein Foto, wo ihr eure Forderung in die Kamera haltet und schickt es bis zum 7. März. an lena.kramer@gruene-bremen.de
  • Wir posten eure Bilder dann auf unseren Social Media-Kanälen, schreibt also gerne euren Namen auf Instagram dazu, wenn ihr einen Account habt! Alternativ könnt ihr das Bild auch selbst posten und uns verlinken (@gruenebremen auf Instagram)

Wir freuen uns, wenn viele von euch sich an der Aktion beteiligen!

Unsere Forderungen:

Für uns Grüne ist klar: Schwangerschaftsabbrüche gehören zu einer guten Gesundheitsversorgung dazu! Darum fordern wir am 8. März und das ganze Jahr:

  • Schwangerschaftsabbrüche raus aus dem Strafgesetzbuch (Weg mit §218)!
  • dass Ärzt*innen über Schwangerschaftsabbrüche und die genauen Methoden dafür informieren dürfen (Weg mit §219a!)
  • Eine flächendeckende Versorgung mit Ärzt*innen, die Abbrüche anbieten!
  • Die Übernahme von Schwangerschaftsabbrüchen durch die Krankenkassen!
  • professionelle, unabhängige und neutrale Beratungsstellen!
  • Die Thematisierung von Schwangerschaftsabbrüchen in der Ausbildung von Ärzt*innen!

Zusätzlich zu der Fotoaktion veranstalten wir am Freitag, 12. März eine digitale Podiumsdiskussion zum Thema Schwangerschaftsabbrüche in Bremen und überall. Hier findest du alle Infos!

Neuste Artikel

Grüne: Wirksame Notbremse sieht anders aus

Wirtschaft

Grüne fordern ehrliche Debatte über Ausrichtung des Flughafens

Bildungspolitik

Oberverwaltungsgericht bestätigt Testpflicht an Schulen

Ähnliche Artikel