gesunde Ernährung

Mehr Geld für gesunde Ernährung und neue Weideprämie

Die rot-grün-rote Koalition verstärkt ihre Anstrengungen, auf eine biologische Gemeinschaftsverpflegung vor allem in Kitas und Schulen umzustellen. Darauf hat sich die Deputation für Landwirtschaft heute verständigt. Um die Ziele des Aktionsplanes 2025 zügig umzusetzen, werden die Mittel um 150.000 Euro auf insgesamt 216.000 Euro in den Jahren 2020 und 2021 angehoben. Der ernährungspolitische Sprecher der Grünen, Jan Saffe, betont: „Eine gesunde Ernährung ist insbesondere für Kindergarten- und Schulkinder von hoher Bedeutung. Auf Initiative der Grünen können die Maßnahmen zur Umstellung auf eine biologische Verpflegung schneller umgesetzt werden. Das kommt auch der regionalen ökologischen Landwirtschaft zugute.“

Zusätzlich soll auf Initiative der Grünen die sogenannte Weideprämie eingeführt werden. Dafür werden in den Haushalten 2020/2021 jeweils rund 400.00 Euro bereitgestellt. Dazu erklärt Jan Saffe, landwirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen: „Wiesen und Weiden, auf denen im Sommer Rinder grasen, sind das prägende Gesicht einer einzigartigen Kulturlandschaft. Insbesondere das Bremer Blockland ist gekennzeichnet durch die landwirtschaftliche Nutzung, und es ist Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Die Weidehaltung fördert die Bodenfruchtbarkeit und Biodiversität, sie hat aber in den vergangenen Jahren stark abgenommen. Mit der Prämie wollen wir einen Anreiz für die LandwirtInnen setzen, um die Rinder im Sommer wieder auf die Weide zu bringen. So erhalten wir die wertvolle Kulturlandschaft, fördern die Artenvielfalt und das Tierwohl.“

Neuste Artikel

Single Candle Burning in the Dark

Grünen-Fraktion würdigt Elsbeth Rütten als unermüdliche Brückenbauerin

Haushaltspolitik

Haushalt 2020/21: Kräftiges Plus für Bildung und Klimaschutz

Klimaschutz

Grüne erwarten konkrete Bremer Maßnahmen für Pariser Klimaschutzziel

Ähnliche Artikel