Landesverband

Klimaschutz ist Gesundheitsschutz

Unsere beiden Direktkandidat*innen Dr. Kirsten Kappert-Gonther und Michael Labetzke

Unsere Bremer Plakate für die Bundestagswahl sind da! Am 26. September ist die richtungsweisende Bundestagswahl. Dieses Jahr ist alles drin und wir sind bereit, weil Ihr es seid! Die Klimakrise ist heute aktueller denn je. „Gesundes Klima“ und „Klimaschutz ist Gesundheitsschutz“ lauten die Slogans unserer Spitzenkandidatin Dr. Kirsten Kappert-Gonther.

“Die Klimakrise ist nicht abstrakt, sie findet ganz konkret schon jetzt statt, wie wir nicht nur an dem extremen Hitzesommer in Kanada und den USA sehen, sondern auch an den lebensbedrohlichen Wetterereignissen bei uns. Konsequenter Klimaschutz ist Gesundheitsschutz. Was für das Klima gut ist, dient unserer Gesundheit. Zukunft ist jetzt! Mehr Grün in unseren Städten, eine menschen- und tiergerechtere Landwirtschaft, die Energie- und Verkehrswende sind essenziell sowohl für das Klima als auch für unsere Gesundheit. Dafür stehe ich als Ärztin genauso wie als langjährige Gesundheitspolitikerin.“

Klimawandel hat Auswirkungen auf unsere Gesundheit

Was vielen häufig nicht bewusst ist, der Klimawandel hat unmittelbare Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Allergien nehmen zu, die Ausbreitung ansteckender Krankheiten wird begünstigt. Hunderte Tote aufgrund der extremen Hitzewelle in Kanada, verheerende Waldbrände in den USA, heftige Unwetter und Überschwemmung in Deutschland und damit verbundene einstürzende Gebäude, zerstörte Existenzen und Trauer um die Todesopfer: Die Klimakrise ist jetzt und es ist endlich an der Zeit für konsequenten Klimaschutz.

Dass wir jetzt die historische und einmalige Chance haben, dieses Jahrzehnt zu einem Jahrzehnt der Erneuerung zu machen, davon ist unser Direktkandidat Michael Labetzke für den Wahlkreis Bremen II-Bremerhaven überzeugt. Denn ein weiter so wie bisher wäre fatal. Daher lautet sein Slogan „Zeit für Veränderung“ und „Klimapolitik und Wirtschaftspolitik zusammendenken“.

Unsere Landesvorstandssprecherin Alexandra Werwath gemeinsam mit unserer Spitzenkandidatin Dr. Kirsten Kappert-Gonther.

„Ich will dabei helfen, den Wandel in eine nachhaltige Gesellschaft zu gestalten. Wir brauchen eine echte Energiewende, müssen uns dem Gebäudesektor annehmen und wir brauchen eine Agrar- und Ernährungswende, um die Klimaerwärmung zu begrenzen. Dafür will ich mich einsetzen.“

Bereit, weil Ihr es seid!

Die GRÜNEN Landesvorstandssprecher*innen Alexandra Werwath und Florian Pfeffer kommentieren den Wahlkampf deshalb wie folgt:
„Nach 16 Jahren unionsgeführter Bundesregierung haben wir keine Zeit mehr zu verlieren, um über die großen Aufgaben unserer Zeit zu entscheiden: Wir haben jetzt die Chance, mit einem ambitionierten Klimaschutz unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten und ein neues Kapitel für nachhaltigen Wohlstand für alle aufzuschlagen. Eine zentrale Frage nach der Pandemie wird sein, ob wir diese Zeit einen Neubeginn nennen werden. Einen Neubeginn, der den sozialen Zusammenhalt stärkt und Ungleichheit verringert. Einen Neubeginn, der eine Gesellschaft der Vielen schafft und als Stärke begreift, nicht als Angst. Und schließlich auf ein starkes Europa baut und unsere Demokratie stärkt. Als GRÜNE stehen wir dafür in den Startlöchern, wir sind bereit, weil es viele Leute da draußen auch sind. Dafür stehen wir bei dieser Bundestagswahl.“

Die GRÜNEN Bremen sind hoch-motiviert. Mitglieder und Interessierte haben sich kürzlich bei einem sogenannten Wahlkampfcamp ausgetauscht und sich bei diversen praktischen Übungen und Rollenspielen zum Haus- und Ständewahlkampf eingestimmt. Auch die Landesmitgliederversammlung am vergangenen Sonntag bot noch mal die Gelegenheit für spannende Debatten und einen thematischen Austausch. Darüber hinaus ist die Partei noch mal ordentlich gewachsen. Inzwischen zählt der Bremer Landesverband 1174 Mitglieder (Stand: 14. Juli 2021).

A1-Plakat von Dr. Kirsten Kappert-Gonther.

A0-Plakat von Dr. Kirsten Kappert-Gonther.

A1-Plakat von Michael Labetzke.

Neuste Artikel

Finanzen

Haushalt 2022/23: Klimaschutz, Bildung und Armutsbekämpfung im Fokus

Tierschutz

Zusätzliche Klagerechte für mehr Tierschutz beschlossen

Ähnliche Artikel