Bremer GRÜNEN nominieren Maike Schaefer als ihre Spitzenkandidatin

Maike Schaefer ist vom Landesverband der Bremer GRÜNEN als Spitzenkandidatin für die Bürgerschaftswahl 2023 mit einer Zustimmung von 81,3 Prozent nominiert worden. Die Mitgliederversammlung hatte die aktuelle Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität und Stadtentwicklung sowie Bürgermeisterin ihr Vertrauen ausgesprochen. Am 3. Dezember wählen die Mitglieder ihre Liste für Bremen-Stadt. Der Landesvorstand erwartet, dass Maike Schaefer mit diesem starken Votum im Rücken ein gutes Ergebnis bei der eigentlichen Listenaufstellung am 3. Dezember 2022 erzielen wird, wo Maike Schaefer auf Listenplatz 1 kandidieren wird.

Alexandra Werwath, Landesvorstandssprecherin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bremen:

“Der Landesvorstand begrüßt, dass der Antrag „Ein neues ‘Wir’ für ein starkes Bundesland Bremen“ diese hohe Zustimmung der Landesmitgliederversammlung bekommen hat. Es war uns bewusst, dass wir damit von den bisherigen Gepflogenheiten grüner Listenaufstellungen abweichen, um dem schon jetzt aufkommenden Wahlkampf ein klares Signal der Stärke entgegen setzen zu können. Wir danken Maike Schaefer ausdrücklich für ihren Mut und ihr Engagement, dem zu folgen und ihre Kandidatur so frühzeitig bekannt zu geben. Sie hat heute dafür ein deutliches Signal und eine tolle Unterstützung erhalten. Damit setzen wir als Grüne ein starkes Signal und klares Bekenntnis zu unserer Spitzenkandidatin.

Maike hat in dieser Legislaturperiode grüne DNA auch in schwierigen Konstellationen innerhalb der amtierenden Koalition immer wieder unbeugsam durchgesetzt. Dafür danken wir ihr und zollen ihr unseren höchsten Respekt. Wir können jetzt mit einer starken Spitzenkandidatin in den Wahlkampf aufbrechen. Zusammen mit der hervorragenden Arbeit unserer weiteren Senatsmitglieder, unserer Abgeordneten, unseren vielen Beiratsmitgliedern und unserer geschlossenen Basis sehen wir ausgesprochen optimistisch dem nun kommenden Wahlkampf entgegen. Grün ist mit einer starken Spitzenkandidatin, mit ebenso starken Regierungs- und Parlamentsmitgliedern und einer engagierten sowie motivierten Basis gerüstet, in unserem schönen Bundesland einen beherzten und erfolgreichen Wahlkampf durchzuführen. Für dieses Vertrauen danken wir unseren Landesmitgliedern. Wie werden sie nicht enttäuschen.”

Florian Pfeffer, Landesvorstandssprecher BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bremen:

„Wir freuen uns sehr, dass Maike Schaefer ihre Bereitschaft erklärt hat, erneut bei der Bürgerschaftswahl anzutreten. Der Landesvorstand unterstützt ihre Kandidatur. Maike Schaefer hat in dieser Legislatur viel bewegt und erreicht: Durch ihr Engagement könnte Bremen 2023 den Kohleausstieg schaffen, wenn der Krieg gegen die Ukraine und seine Folgen nicht gewesen wäre. Mit ihrer Arbeit legte sie den Grundstein für 10.000 neue Wohnungen inklusive einer Sozialquote von 30 Prozent. So ist es gelungen, auch im Neubau für Durchmischung in neuen Quartieren zu sorgen. Darüber hinaus werden im Sinne der Verkehrswende u.a. die Verlängerungen der Straßenbahnen 1 und 8 forciert.

Unter ihrer Leitung werden zurzeit auch die Beschlüsse der Enquete-Kommission organisatorisch und planerisch angegangen, um die dort formulierten Ziele zu erreichen.

Bremen ist, was die Planung und Umsetzung von Klimazielen angeht, eines der fortschrittlichsten Bundesländer. Am Ende kommt es auf uns alle an, auf die Stadtgesellschaft, um die notwendigen Veränderungen wie den Umbau von Energie- und Verkehrssystem sowie der Ernährungswende voranzubringen. Wir GRÜNEN stellen uns den akuten Problemen, sprechen diese offen an und suchen nach schnellen Lösungen. Indem wir nicht nur erklären, wohin wir wollen, sondern auch, wie wir dorthin kommen können und wie der Wandel für jede/n Bürger*in machbar wird. Mit der Nominierung der Spitzenkandidatur können wir nun für das dazugehörige Vertrauen werben.”

Maike Schaefer, designierte Spitzenkandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bremen:

„In Zeiten der Krisen, der Ungewissheit, der Unsicherheit hilft vor allem eins: zusammenstehen, zusammenhalten und Solidarität – das macht uns stark. Und das macht auch uns Grüne stark.

Jetzt gilt es mehr denn je, gemeinsam zu beraten, was die richtigen Schritte sind, Vernunft walten zu lassen, es gilt den Menschen nicht das Blaue vom Himmel zu versprechen- aber gemeinsam nach geeigneten Lösungen zu suchen.”

Nicht den Kopf in den Sand stecken, heißt ihre Devise: „Jetzt erst recht für unsere Ideen zu kämpfen! Mut statt Resignation! Haltung zeigen statt Wegducken! Anpacken statt Liegenlassen! Kümmern statt Jammern! Neue Antworten, statt Schema F.“

“Grüne Politik hatte immer eine moderne Gesellschaft zum Ziel. Wir lehnen neue Entwicklungen nicht ab. Wir haben den Anspruch, sie so zu formen, dass sie allen nutzen, kommende Generationen berücksichtigen, sozial und gerecht sind. Grüne Politik ist keine Politik des Stillstandes. Sie tariert aus, wo es zu bewahren gilt und wo es durch den Einsatz neuer Methoden und Techniken für die Gesellschaft und den Planeten Verbesserungen gibt. Das ist die DNA Grüner Politik und deshalb wird Grüne Politik im Bundesland Bremen auch zukünftig an

verantwortungsvoller Stelle gebraucht”, heißt es in dem entsprechenden Leitantrag “Ein neues ‘Wir’ für ein starkes Bundesland Bremen”.

Bitte merken Sie sich auch folgende Termine vor:

Samstag, 26. November 2022, voraussichtlich 11 Uhr, Messe Bremen Landesmitgliederversammlung zum Programm zur Bürgerschaftswahl (Programm-LMV)

Samstag, 3. Dezember 2022, voraussichtlich 11 Uhr, Bürgerhaus Vegesack Wahlversammlung zur Liste für die Bürgerschaftswahl 2023 (Listenaufstellung) für den Wahlbereich Bremen-Stadt.

Neuste Artikel

Innenpolitik

Grüne drängen auf faire Lösung für aus der Ukraine geflohene Drittstaatsangehörige

Wirtschaft

Effizient, kooperativ, nachhaltig: Hafenpolitische Leitlinien für Strukturwandel-Jahrzehnt verabschiedet

Kulturpolitik

Grüne: Sperrstunde zügig abschaffen     

Ähnliche Artikel