Zum Tod von Hucky Heck

Unser Freund und Mitstreiter Hucky Heck ist tot.

Heute weint unsere grüne Seele.
Wir sind tief getroffen vom Tod unseres ehemaligen Landesvorstandssprechers Hucky Heck.
Mit Hucky verlieren wir nicht nur einen im besten Sinne lautstarken Überzeugungstäter, sondern auch eine Person, die uns und unserer Partei über viele Jahre mit Rat, Tat und großer Energie zur Seite stand.

Von 1988 bis 1994 war Hucky Ortsamtsleiter in Mitte/Östliche Vorstadt und setzte sich dort für die Verkehrswende, einen starken Einzelhandel und mehr Transparenz in der öffentlichen Verwaltung ein.
Von 1995 bis 1999 zeichnete er als Landesvorstandssprecher die großen Linien Grüner Politik für Bremen.

Hucky war kein stiller Typ. Im Gegenteil: er war immer für eine Auseinandersetzung zu haben und pflegte seine Ecken und Kanten. Er erwarb sich viele Sympathien und Respekt, weil er sich stets mit seiner ganzen Person in eine Aufgabe warf und für seine Überzeugungen kämpfte. Es sind solche Menschen wie Hucky, die Politik reicher machen und die wir in unserer Stadt so sehr brauchen.

In den letzten Jahren engagierte er sich dort, wo alles begann: in seinem Beirat in Schwachhausen. Dort machte er sich bis zuletzt für mehr Beiratsrechte und Demokratie vor Ort stark.

Hucky Heck starb am 19. Oktober 2020 im Alter von 69 Jahren.

Hucky, Deine Stimme fehlt – schon jetzt.

Alex und Florian für den Landesvorstand

Neuste Artikel

Kultur

Das „Irgendwo“ bleibt in der Neustadt in Bremen!

Queerpolitik

Latzel-Prozess: Glaubensfreiheit ist kein Freifahrtschein für Volksverhetzung

Sportpolitik

Sanierung der Uni-Sportstätten in Bremen nimmt Fahrt auf

Ähnliche Artikel