Bildungspolitik

Schulen: Grüne fordern Beibehaltung der täglichen Testpflicht

Die GRÜNEN-Fraktion fordert Bildungssenatorin Sascha Aulepp auf, die tägliche Corona-Testpflicht in den Schulen mindestens bis zum Ende des Schulhalbjahres beizubehalten. Hintergrund ist, dass die seit Ferienende geltende Regelung diese Woche ausläuft. Angesichts der hohen Inzidenzen tragen tägliche Tests zur Sicherheit in den Schulen bei. Gerade weil die Tests bei der Omikron-Variante möglicherweise eine etwas geringere Sensitivität als bei der Delta-Variante haben, so der bildungspolitische Sprecher Christopher Hupe, müssen sie täglich statt z.B. im 3-Tages-Rhythmus fortgeführt werden: „Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen müssen die täglichen Antigen-Tests in den Schulen erstmal bis zum Halbjahreswechsel unbedingt beibehalten werden.

Wir wollen so lange wie möglich Präsenzunterricht ermöglichen, um die negativen Auswirkungen von Schulausfall und Schulschließungen auf die Kinder und Jugendlichen bestmöglich zu verhindern. Dabei helfen tägliche Tests, positive Fälle so früh wie möglich zu entdecken und das Risiko für Ansteckungen zu minimieren. So können gleichzeitig die Quarantänezahlen von Schüler*innen möglichst gering gehalten werden. Zum Halbjahreswechsel sollte die Lage dann anhand der weiteren Entwicklung neu bewertet werden, ehe eine Entscheidung getroffen wird.“

Neuste Artikel

Arbeitsmarkt

Grüne erwarten konstruktive Gespräche zum Landesausbildungsfonds

GRÜNEN-Politikerin Helga Trüpel erhält GEMA-Ehrennadel

Ähnliche Artikel