Landesverband

Kommentar von Florian Pfeffer: Ist ein Feuerwerksverbot an Silvester sinnvoll?

Same procedure as every year

Alle Jahre wieder werden an Silvester in alter Tradition die bösen Geister lautstark vertrieben. Was für viele eine lieb gewonnene Tradition ist, läuft allerdings allzu oft aus dem Ruder: Von Sachbeschädigungen, Abbrennen von illegalen Feuerwerkskörpern bis hin zu schweren Verletzungen – die Liste ist lang und die Silvesterbilanzen von Polizei und Rettungskräften sind jedes Jahr erschreckend.

Auch wenn die meisten Menschen mit Feuerwerk verantwortlich umgehen: In der aktuellen Corona-Lage müssen – abgesehen von unkontrollierten Menschenansammlungen und der damit verbundenen Infektionsgefahr – zusätzliche Krankenhaus-Einlieferungen unbedingt verhindert werden.

Positive Nebeneffekte des Nicht-Böllerns: Die Feinstaubbelastung für den menschlichen Organismus war vergangenes Silvester um ein vielfaches geringer als die Jahre zuvor. Auch Haus- und Wildtiere freuen sich über ein Feuerwerksverbot.

Von dem Dreck mal ganz zu schweigen: Knallerreste findet man noch Wochen später auf Wiesen und Straßen. Bleibt zu hoffen, dass mögliche Blindgänger nicht in Kinderhänden oder Hundemäulern landen. Das hat alles nichts mehr mit dem ursprünglichen Spaß zu tun.

Dieser „Pro-Kommentar“ ist am 15. Dezember 2021 im Weser-Report erschienen.

Neuste Artikel

Grüne Alte

Grüne Alte – Zusammenlegung der Haltestellen an der Domsheide!

Fraktion

Zweiter Jahrestag des Kriegsbeginns: Unterstützung für die Ukraine darf nicht nachlassen

Fraktion

Grüne: Mentale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen stärken!

Ähnliche Artikel