Verkehrswende

Grünes Licht für Vervierfachung des Radverkehr-Etats und mehr Grünpflege

Die rot-grün-rote Koalition wird die Mittel für den Radverkehr im Haushalt 2020/2021 mehr als vervierfachen. Die entsprechenden Haushaltspläne habe nun die Verkehrsdeputation passiert. Für Instandsetzung und Ausbau der Radwege, Radpremiumrouten und Radbrücken soll der Radverkehrsetat von rund 2 Millionen Euro auf bis zu 9 Millionen Euro im nächsten Jahr steigen. Wichtige Projekte, die aus dem Etat finanziert werden sollen, sind u.a. die weitere Umsetzung der Radroutenführung über den Wallring und das Fahrradquartier Ellener Hof. Im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs ist die Umsetzung von Straßenbahnprojekten wie die Verlängerung  der Linie 1 und 8 sowie die Querverbindung Ost gesichert. Auch der für die Innenstadtentwicklung bedeutende Umbau der Domsheide kann vorangehen.

Dazu erklärt der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, Ralph Saxe: „Der kommende Haushalt trägt auch im Verkehrsbereich eine deutliche grüne Handschrift: Der Etat für den klimafreundlichen Radverkehr wird vervierfacht. Damit können Radwege saniert und wichtige neue Routen geplant und gebaut werden. Die Förderung des Radverkehrs ist gut für Mensch und Umwelt und sie ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer autofreien Innenstadt.“

Die Regierungskoalition wird im Haushalt 2020/2021 auch mehr Mittel für das öffentliche Grün bereitstellen. Entsprechende Planungen hat die Umweltdeputation nun zur Kenntnis genommen. Ralph Saxe, umweltpolitische Sprecher der Grünen, erklärt: „Der Bereich des öffentlichen Grüns ist in Zeiten des Klimawandels und der Klimaanpassung besonders wichtig. Deshalb werden für die Pflege von Grünanlagen rund 250.000 Euro mehr gegenüber dem Vorjahr bereitgestellt. Auch für die Pflege von Straßenbäumen sind höhere Ansätze vorgesehen.“

Neuste Artikel

Zum Tod von Hucky Heck

Kulturpolitik

Koalition will Musikclubs als Kulturorte anerkennen

Queerpolitik

Zur Freien Evangelischen Bekenntnisschule Bremen

Ähnliche Artikel