Bildungspolitik

Grüne zur Schule Borchshöhe: Rechtssichere Lösung sorgt für Stabilität

Auf dem Gelände der Grundschule Borchshöhe soll eine neue Oberschule für die Klassen fünf bis zehn bereits zum kommenden Schuljahr errichtet werden. Damit wird den stärker gestiegenen Schüler*innenzahlen in Bremen-Nord Rechnung getragen. Schüler*innen der Grundschule Borchshöhe haben so die Möglichkeit, eine weiterführende Schule in unmittelbarer Nähe zu besuchen. Dazu erklärt Christopher Hupe, bildungspolitischer Sprecher der Grünen: „Die räumliche Nähe ermöglicht beiden Schulen, sich im Sinne der Kinder eng aufeinander abzustimmen. Damit haben die Kinder und Eltern jetzt eine verlässliche Perspektive für den Schulstandort. Zugleich entlastet dies andere Schulen in Bremen-Nord. Mit dem Campus, bestehend aus einer Grund- und einer Oberschule am jetzigen Standort der Grundschule, haben wir eine Lösung, die zum einen rechtssicher ist und zum anderen eine Fortführung des jahrgangsübergreifenden Unterrichts ermöglicht. Das sorgt für Stabilität. Zudem bleibt der Bildungskonsens so gewahrt.“ Christopher Hupe weiter: „Das jahrgangsübergreifende Lernen fördert die Entwicklung von lernstarken und lernschwachen Kindern gleichermaßen und in besonderer Weise und entwickelt zudem ein besonderes Gemeinschaftsgefühl. Schüler*innen und Eltern identifizieren sich sehr stark mit der Schule. Ihrem großen Engagement ist es auch zu verdanken, dass wir jetzt eine Lösung für den Standort gefunden haben.“

Neuste Artikel

Zum Tod von Hucky Heck

Kulturpolitik

Koalition will Musikclubs als Kulturorte anerkennen

Queerpolitik

Zur Freien Evangelischen Bekenntnisschule Bremen

Ähnliche Artikel