Fraktion

Grüne zur Kooperation von Maersk und Hapag-Lloyd: Senat sollte Methanol-Strategie für nachhaltigere Schifffahrt entwickeln

Die beiden Containerreedereien Maersk und Hapag-Lloyd wollen sich ab 2025 in einer gemeinsamen Allianz mit dem Namen “Gemini Cooperation“ zusammenschließen. Emanuel Herold, hafenpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion, kommentiert: „Der Senat sollte die Bildung der Gemini Cooperation zum Anlass nehmen, nun systematisch eine Methanol-Strategie für unseren Standort zu entwickeln. Damit können wir aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und unseren privaten Partnern einen Anreiz geben, ihr Engagement in Bremerhaven noch zu verstärken.“

Beide Reedereien setzen insbesondere auf grünes Methanol als Zukunftstreibstoff in der Containerschifffahrt. „Die Zusammenarbeit der beiden Großreedereien ist eine gute Nachricht für unseren Hafenstandort. Dabei ist nicht nur die Aussicht auf zusätzliche Containerladungen positiv zu bewerten“, so Herold: „Zusätzlich zur langjährigen und erfolgreichen Kooperation mit Maersk engagiert sich mit Hapag Lloyd dann künftig ein weiterer großer Akteur an unserem Standort, der strategisch an der Dekarbonisierung der Schifffahrt arbeitet.“

Neuste Artikel

Grüne Alte

Grüne Alte – Zusammenlegung der Haltestellen an der Domsheide!

Fraktion

Zweiter Jahrestag des Kriegsbeginns: Unterstützung für die Ukraine darf nicht nachlassen

Fraktion

Grüne: Mentale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen stärken!

Ähnliche Artikel