Grüne trauern um Joachim Linnemann

Mit großer Bestürzung hat die GRÜNEN-Fraktion am Dienstag vom überraschenden Ableben von Joachim Linnemann erfahren. Die GRÜNEN würdigen den geschäftsführenden Gesellschafter des Bremer Projektentwicklers Justus Grosse als herausragende Persönlichkeit, die viel für die Bremer Stadtentwicklung getan hat. „Der Tod von Joachim Linnemann ist ein großer Verlust für Bremen. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau und seinen Kindern, denen in dieser schweren Zeit unser Mitgefühl gilt. Joachim Linnemann hat mit seinen Projekten die Bremer Stadtentwicklung maßgeblich mitgeprägt. Das reicht von seiner Pionierarbeit bei der Entwicklung der Überseestadt bis zum Tabakquartier in Woltmershausen. Ihn zeichneten unternehmerischer Wagemut, aber eben auch persönliche Bescheidenheit aus.

Neben seiner unternehmerischen Tätigkeit engagierte sich Joachim Linnemann auch für die Gesellschaft. In seiner langen Präsidentschaft des Bürgerparkvereins hat er viel Zeit für den Erhalt von Bremens ‚Grüner Lunge‘ aufgebracht. Mit seiner Charity-Trophy hat sich der Bremer Unternehmer um die Sportförderung für benachteiligte Kinder verdient gemacht. Diese beeindruckende Persönlichkeit wird in unseren Gedanken fortleben“, so der Fraktionsvorsitzende Björn Fecker.

Neuste Artikel

Innenpolitik

Grüne drängen auf faire Lösung für aus der Ukraine geflohene Drittstaatsangehörige

Wirtschaft

Effizient, kooperativ, nachhaltig: Hafenpolitische Leitlinien für Strukturwandel-Jahrzehnt verabschiedet

Kulturpolitik

Grüne: Sperrstunde zügig abschaffen     

Ähnliche Artikel