Corona

Grüne fordern Notfallfonds für Studierende

Die Grünen fordern rasche Hilfen für Studierende, die durch die Corona-Pandemie in eine ernste finanzielle Notlage geraten könnten. Die wissenschaftspolitische Sprecherin der Grünen, Solveig Eschen, betont: „Nebenjobs brechen weg, Eltern sind in Kurzarbeit und können ihre Kinder nicht wie gewohnt unterstützen. Wir brauchen nun schnelle und unbürokratische Hilfe für Studierende, die im Land Bremen durch die Corona-Pandemie in Not geraten könnten. Daher wollen wir, dass ein Notfallfonds eingerichtet wird, der Studierenden schnell und möglichst unbürokratisch zinslose Darlehen ermöglicht. Ähnliches hat zum Beispiel auch das Bundesland Hamburg angekündigt.“ Nicht alle Studentinnen und Studenten haben die Möglichkeit, BAföG zu beantragen, weil sie zum Beispiel bereits die Altersgrenze überschritten haben. Das Studierendenwerk Bremen bietet schon seit jeher Studierenden in unverschuldeten Notlagen Hilfe durch zinslose Darlehen an. Diese haben jedoch bisher sehr hohe Hürden. Solveig Eschen weiter : „Das Studierendenwerk Bremen wäre mit seiner Erfahrung der ideale Partner zur Verwaltung solch eines Notfallfonds. Studentinnen und Studenten, die nachweisen können, dass für sie kein anderes Hilfssystem greift, könnten so zügig Hilfe in ihrer finanziellen Notlage erhalten.“

Neuste Artikel

Arbeitsmarkt

Rot-Grün-Rot startet Bundesratsinitiative zum Kurzarbeitergeld

Verkehrspolitik

Neue Richtlinie sichert Straßenpflaster und verbessert Barrierefreiheit

Verkehrswende

Fuwßverkehr systematisch fördern: Modellprojekt startet in Gröpelingen

Ähnliche Artikel