LAG Umwelt

Die Landesarbeitsgemeinschaft Umwelt tagt nach Bedarf, in der Regel alle drei Monate und es nehmen durchschnittlich 10-15 Personen teil.

Die Teilnehmenden setzen sich zusammen aus an Umweltfragen interessierten Mitgliedern und Interessenten, Aktiven der Umweltverbände bzw. Institutionen sowie den bei uns Grünen zuständigen Abgeordneten.

In diesem Sinn ist die LAG  ein „Umwelt-Netzwerk“. Die Arbeit ist zielorientiert ausgerichtet auf:

Entwicklung von parlamentarischen Initiativen oder Kampagnen,Einfluss auf die Inhalte von Grünen Wahlprogrammen (Europa, Bund, Bremen),Identifikation von Defiziten und Erarbeitung von LösungsansätzenNetzwerkbildung zur Förderung des Umwelt-, Naturschutzes.

Die LAG Umwelt lebt davon, dass aktuelle Bremer Umweltthemen diskutiert und bearbeitet werden. Dies können z.B. die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans, Friedhofentwicklungsplanung, Elektrosmog, Umweltschadstoffe, Abfallgebühren, etc. sein. Je nach Interesse können die einzelnen Teilnehmenden Vorschläge für LAG-Themen einbringen. Ggf. werden dann zu einer nächsten LAG-Sitzung „Experten“ eingeladen, die dann in das Thema einführen mit anschließender Diskussion und Bearbeitung des Themas.

Kommt vorbei – wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Ansprechpartner*innen

Dr. Maike Schaefer – maike.schaefer(at)gruene-bremen.de

Zugeordnete Bundesarbeitsgemeinschaft

BAG Ökologie

Der klassische Schwerpunkt der BAG Ökologie ist der (internationale) Natur- und Artenschutz. Über den Erhalt und Ausweitung bestehender Schutzgebiete und die nachhaltige Nutzung von Lebensräumen hinaus, setzen wir uns für naturverträgliche Wirtschaftsweisen ein. Außerdem bedient die BAG ein breites Themenspektrum vom Umweltschutz über Kreislaufwirtschaft bis hin zur menschlichen Gesundheit oder einer anderen, bäuerlich strukturierten Landwirtschaft, die den Einsatz von Kunstdünger und Pestiziden reduziert und auf den Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen (GMO) verzichtet. Die Endlichkeit der verfügbaren Ressourcen wird sowohl unter dem Aspekt der solidarischen Weltgemeinschaft (Nord-Süd-Gefälle) als auch im Angesicht der vorherrschenden Wachstumspolitik unserem kritischen Diskurs ausgesetzt.

https://bagoekologie.wordpress.com/