LAG Queer

Bremen gehört zu den wenigen Städten in Deutschland, die schon seit sehr langer Zeit über eine breite Vielfalt an queeren Szenen und Communities verfügt. Doch Bremen ist nicht gleich Bremen – zwischen den Stadtteilen gibt es erhebliche Unterschiede, was die Toleranz z.B. von homosexuellen Paaren angeht. Es gibt noch viel zu tun, um Bremen überall zu einer Stadt für alle zu machen. Denn noch immer richten sich Ausgrenzung, Diskriminierung und sogar Gewalt gegen Lesben, Schwule, Trans*, Bi- und Intersexuelle.

Die LAG Queer möchte Erfahrungen und Beobachtungen aus der Stadt aufnehmen, zur vollständigen Gleichstellung von LSBTI beitragen und gegen Homo- und Transphobie aufstehen. Wir wünschen uns dabei viel Input von den vielen Gruppen und Projekten in der Stadt, die sich ebenso für eine solidarische Bürgerrechts- und Gleichstellungspolitik einsetzen. Jede_r queerpolitisch Interessierte ist herzlich eingeladen, an unseren Treffen teilzunehmen und mitzudiskutieren.

 

Ansprechpartner*innen

Rafael Schyska – rafael.schyska[at]t-online.de

 

Zugeordnete Bundesarbeitsgemeinschaften

BAG Lesbenpolitik

Die BAG Lesebenpolitik wendet sich gegen Geschlechter- und Geschlechtsrollenklischees und die vielfältigen gesellschaftlichen Diskriminierungen, die darauf beruhen.

http://www.gruene-bag-lesbenpolitik.de

BAG Schwulenpolitik

Die BAG versteht sich als programmatischer Motor der Gleichstellungspolitik. Zusammen mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Lesbenpolitik ist die BAG Schwulenpolitik das Sprachrohr queerer Interessen in der Partei.

http://queergruen.info/startseite/