Florian Pfeffer zu den Explosionen in Beirut

Die Verwüstung weiter Teile Beiruts nach den Explosionen vom Dienstag dieser Woche machen uns betroffen. Florian Pfeffer, Landesvorstandssprecher von Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Bremen kommentiert:

Ich habe selbst Anfang der 2000er Jahre im Libanon gelebt und dort Design unterrichtet.

Ich bin erschüttert über die Katastrophe, die sich am Dienstag in Beirut ereignet hat. Beirut ist eine Stadt voller Lebensfreude, einem großen Schuss Fatalismus und vielen Gegensätzen. Warmherzig, kreativ, chaotisch und menschlich. Die Bilder der Explosion brechen mir das Herz.

Der Libanon ist ein Land, das schon viele Krisen erlebt hat. In den letzten Monaten wurde das Land von einer schweren Wirtschaftskrise getroffen, die ihren Ursprung – auch das muss gesagt werden – in Vetternwirtschaft und Korruption hat. Gegen dieses System hat sich in einer jungen Generation viel Widerstand erhoben im Glauben an eine bessere Zukunft. Und jetzt das.

Ich stehe an der Seite all der Menschen, die Familie und Freunde verloren haben und an der Seite der vielen Verletzen. Es gibt Medienberichten zufolge Hunderttausende, die obdachlos geworden sind. Mein Dank gilt schon jetzt allen Helferinnen und Helfern. So viel Leid in einem so wundervollen Land. Es ist einfach nur traurig. Bundesregierung und internationale Gemeinschaft müssen nun schnell und unbürokratisch Hilfe leisten, um den Menschen vor Ort zu helfen.

Ich wünsche mir so sehr, dass diejenigen, die in den vergangenen Wochen für einen besseren Libanon auf die Straße gegangen sind, Erfolg haben werden. Sie alle haben unsere Unterstützung verdient.

Neuste Artikel

Kultur

Das „Irgendwo“ bleibt in der Neustadt in Bremen!

Queerpolitik

Latzel-Prozess: Glaubensfreiheit ist kein Freifahrtschein für Volksverhetzung

Sportpolitik

Sanierung der Uni-Sportstätten in Bremen nimmt Fahrt auf

Ähnliche Artikel