Bildungspolitik

Beschluss zu Schulen hält Maß zwischen Infektionsschutz und Bildungschancen

Den heutigen Senatsbeschluss zu Schulen kommentiert der bildungspolitische der Grünen-Fraktion Sprecher Christopher Hupe wie folgt: „Ich begrüße die heute vom Senat getroffene Entscheidung, über alle Schulstufen hinweg in das Wechselmodell bzw. in den Halbgruppenunterricht zu wechseln. Dies erhöht in Kombination mit der Aufhebung der Präsenzpflicht den Infektionsschutz an Schulen. Abstands- und Hygieneregelungen können bei diesem Modell besser eingehalten werden. Es ist allerdings auch klar, dass mit dem Wechselmodell die Belastungen von Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder steigen. In Anbetracht der Risiken gerade auch durch die Virus-Mutationen lässt sich das aber nicht länger vermeiden. Neben den Risiken durch eine Infektion müssen aber auch die möglichen Langzeitfolgen durch Schulschließungen für Kinder und Jugendliche mitbedacht werden. Deshalb ist es richtig, dass es weiter ein Präsenzangebot für Schüler*innen gibt. Das Präsenzangebot sollte insbesondere von den Schüler*innen genutzt werden, für die ihr Zuhause kein angemessener Lernort oder Schutzraum ist und deren Bildungs- und soziale Teilhabechancen besonders gefährdet sind.“

Abschließend betont Christopher Hupe seine hohe Wertschätzung für die Beschäftigten an Schulen: „Neben den Schüler*innen und den Eltern wird auch dem Schulpersonal in dieser Pandemie eine hohe Belastung zugemutet. Ich habe hohen Respekt vor den Lehrkräften, die mit großem Aufwand einen guten Unterricht leisten und sich insbesondere für die gefährdeten Schüler*innen einsetzen.“

Neuste Artikel

Landesverband

Weltfrauentag: Macht mit bei unserer Fotoaktion!

Tierschutz

Grüne wollen artgerechte Haltung von Haustieren sicherstellen

Stadtentwicklung

„Wir haben nicht nur eine Krise, sondern auch viele Gelegenheiten.“

Ähnliche Artikel