Stadtentwicklung, Bau und Verkehr: Unsere Bilanz

Klimaschutz und Energiewende
Wir haben das Klimaschutz- und Energieprogramm fortgeschrieben, mit neuen Maßnahmen wie dem Klimafonds, dem Klimacheck für alle Senatsvorhaben und dem Förderprogramm für den Austausch von Ölheizungen. Wir haben die Erneuerbaren Energien in Bremen weiter ausgebaut, insbesondere Windkraft und Fotovoltaik. Und wir bereiten Bremen besser auf die Folgen des Klimawandels vor: mit besseren Deichen, der Klimaanpassungsstrategie, dem Starkregenportal als praktisches Info-Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger.

Wohnungsbau und Stadtentwicklung
Wir bringen kontinuierlich den Wohnungsbau in Bremen voran. Wir machen das mit Innenentwicklung auf Flächen mitten in der Stadt. Zahlreiche große, tolle Projekte sind im Bau oder in der heißen Phase der Planung: z.B. das Neue Hulsberg Viertel, die Gartenstadt Werdersee, der Ellener Hof, der Dedesdorfer Platz in Walle. Das Gelände der Scharnhorstgelände und das Kelloggs-Gelände kommen nun hinzu. Wir haben drei Wohnraumförderprogramme mit bisher 160 Millionen Euro aufgelegt, die mittlerweile vollständig in Bauprojekten gebunden sind. Damit der Bau von gefördertem, bezahlbarem Wohnraum weitergeht, haben wir die Summe ganz aktuell um weitere 25 Millionen Euro aufgestockt. Gleichzeitig haben wir die Anzahl der Baugenehmigungen für Wohnungen in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht. Es gibt – deutlich sichtbar an den vielen Baukränen in der Stadt – aktuell einen Überhang von 4.000 bis 5.000 bereits genehmigten Wohnungen, die in naher Zukunft bezugsfertig sein werden. Zudem haben wir die Sozialwohnungsquote in Höhe von mindestens 25 Prozent eingeführt, wenn städtischer Grund bebaut oder das Baurecht geändert wird.

Verkehrswende
Wir haben Schritt für Schritt den Umweltverbund aus Fuß- und Radverkehr, Straßenbahnen und Bussen gestärkt. Ziele sind Verkehrsvermeidung und attraktive Alternativen zum motorisierten Individualverkehr. Wir haben dafür gesorgt, dass Bremen über 70 neue Straßenbahnen bekommen wird. Auch gibt es erste Elektrobusse und viele weitere Busse mit deutlich geringerem Schadstoffausstoß. Wir bringen das Straßenbahnnetz voran: Mit der neuen Linie 5 in die Überseestadt und der Planung einer neuen Verbindung von der Vahr bis in die Innenstadt.

Wir haben kontinuierlich bessere Bedingungen für den Radverkehr geschaffen: erste Abschnitte der Premiumroute von Bremen-Nord nach Farge werden umgesetzt, die Uniroute optimiert, am Herdentorsteinweg haben nun Rad- und Fußverkehr ausreichend Platz und mehr Sicherheit, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Neustadt bekommt aktuell das erste Fahrradmodellquartier in Deutschland, ein weiteres entsteht am Ellener Hof. Wir haben die Verkehrssicherheit erhöht durch mehr Zebrastreifen, Querungshilfen und Tempo-30 auf Bremer Straßen.

Umwelt und Grünflächen
Per Ortsgesetz gibt es künftig für größere Wohn- und Bürohäuser die Pflicht, ihre Dächer zu begrünen. Das ist gut für Insekten und Vögel, für das Mikroklima in der Stadt, und es hilft Bremen bei der Anpassung an den Klimawandel. Wir haben für besseren Baumschutz und mehr Baumpflanzungen gesorgt, und den Baumschutz auch rechtlich in der Landesbauordnung gestärkt.

Diese Erfolge gibt es nur mit Grün 
Ein grün geführtes Ressort für Umwelt, Bau, Verkehr und Landwirtschaft heißt: Stärkung des Umweltverbundes statt autogerechter Stadt, autofreie Innenstadt und autoarme Quartiere, Bürgerbeteiligung und Stadtentwicklung im Dialog statt Wohnsilos und monotonen Einfamilienhaussiedlungen auf der grünen Wiese, Innenentwicklung statt Flächenfraß. Wir nehmen den Klimaschutz und die Energiewende ernst und sorgen für mehr Naturschutz, mehr Grün in der Stadt und mehr Lebensqualität für Bremen und Bremerhaven.